Mein Account
Führerschein im Lebenslauf angeben – oder lieber doch nicht?

Führerschein im Lebenslauf angeben – oder lieber doch nicht?

Eine Fahrerlaubnis ist praktisch – aber verschafft Dir sie Dir Vorteile in der Bewerbung? Wie Du Deinen Lebenslauf mit dem Führerschein auf die Überholspur bringst, liest Du hier.

Als Du Deine Fahrprüfung bestanden hast, warst Du wahnsinnig stolz auf Deinen Führerschein – am liebsten hättest Du ihn der ganzen Welt unter die Nase gerieben! Doch jetzt stellst Du Dir die Frage: Muss man im Lebenslauf überhaupt den Führerschein angeben? 

 

Hier liest Du Folgendes: 

 

  • Unsere Lebenslauf-Vorlage mit der korrekten Angabe des Führerscheins 
  • Ob Du Deine Fahrerlaubnis angeben musst und in welchen Fällen es von Vorteil ist 
  • Wie Du in Deiner Bewerbung für den Führerschein die richtige Formulierung findest 

 

Sieh Dir zunächst einmal unseren Muster-Lebenslauf mit der korrekten Angabe des Führerscheins an!

 

Du möchtest Zeit sparen und Deinen Lebenslauf in nur 5 Minuten schreiben? Dann probiere unseren Lebenslauf-Editor aus. Damit kannst Du Deinen Lebenslauf einfach und schnell erstellen – und ihn mit nur einem Klick um unsere vorformulierten Inhalte ergänzen. Sieh Dir unsere 18 Vorlagen für Deinen Lebenslauf an und erstelle Deine Bewerbung.

 

DEINEN LEBENSLAUF ERSTELLEN

 

lebenslauf fuehrerschein
lebenslauf fuehrerschein

Dieses Lebenslauf-Beispiel wurde mit unserem Editor erstellt – Finde hier die passende Lebenslauf-Vorlage für Dich.

 

Noch mehr Tipps zur Bewerbung findest Du in diesen Artikeln: 

 

Lebenslauf-Muster mit Angabe des Führerscheins

 

Persönliche Daten

 

Jan Müller

Strauchweg 93 

10117 Berlin 

0173 111 2222

jan.mueller@dmail.de

 

Mein Profil 

 

Als Fachkraft im Fahrbetrieb mit einem Führerschein der Klassen B und D bin ich seit 4 Jahren im städtischen Busverkehr als Fahrer angestellt. Dabei fahre ich im Schichtbetrieb bis zu 10 verschiedene Routen und lege besonders viel Wert auf Kundenorientierung und Freundlichkeit. Bei Ihnen freue ich mich darauf, als Fahrer für Ihre Reisebusse den Kundenkontakt noch mehr in meinen Berufsalltag integrieren zu können. 

 

Berufserfahrung 

 

08/2017 – aktuell

Busfahrer (innerstädtisch) 

Spree-Verkehrsbetrieb, Berlin

  • Einsatz auf bis zu 10 verschiedenen Routen 
  • Verkauf von Fahrkarten an rund 150 Fahrgäste täglich
  • Einhaltung einer überdurchschnittlichen Pünktlichkeitsrate seit 3 Jahren 
  • Einsatz im Schienenersatzverkehr zwischen Berlin und anliegenden Städten 
  • Zuverlässiges Erledigen kleinerer Reparaturen bei Ausfällen auf der Strecke

 

09/2016 – 07/2017 

Schulbusfahrer

Heine-Gymnasium, Berlin

  • Beförderung von rund 80 Schülern täglich 
  • Regelmäßiges Lösen von Konfliktsituationen 
  • Einsatz bei schulinternen Veranstaltungen und Ausflügen 

 

Bildungsweg 

 

08/2013 – 08/2016

Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb

Spree-Verkehrsbetrieb, Berlin

 

Kenntnisse 

 

Mobilität

Führerschein Klasse B und D vorhanden 

Personenbeförderungsschein

 

Sprachen

Deutsch – Muttersprache 

Englisch – verhandlungssicher


Persönliche Kompetenzen

Serviceorientierung (im Umgang mit Kunden) 

Kommunikationsfähigkeit (Lösung von Konflikten) 

Belastbarkeit (Schichtdienst und wechselnde Arbeitszeiten)

 

Interessen

Restaurierung von Oldtimern

Städtetrips im europäischen Raum
Sprachunterricht (aktuell Spanisch, Level A1) 

 

30.07.2021 

Jan Müller 

 

So machst Du in der Bewerbung die Angabe Deines Führerscheins – aber ist das in Deinem Fall überhaupt nötig? Diese Frage klären wir jetzt. 

Neben dem 

 

Muss ich im Lebenslauf meinen Führerschein angeben? 

 

Nein, die Angabe des Führerscheins im Lebenslauf ist keine Pflicht. Die Ausnahme ist, wenn für die Bewerbung ein Führerschein gefordert wird, zum Beispiel als Kraftfahrer. Dann solltest Du Deinen Führerschein unbedingt erwähnen. In anderen Fällen muss die Angabe nicht sein, kann sich aber teilweise lohnen. 

 

Den Führerschein im Lebenslauf erwähnen – wo und wie? 

 

Wenn Du Dich für die Angabe Deines Führerscheins im professionellen tabellarischen Lebenslauf entscheidest, musst Du ihn unbedingt an der richtigen Stelle erwähnen. Dafür bietet sich der Abschnitt zu Deinen besonderen Kenntnissen im Lebenslauf an. Hier kannst Du eine Unterkategorie zur Mobilität erstellen. 

 

Beachte dafür Folgendes: 

 

  • Nenne in jedem Fall unbedingt die jeweilige Klasse! Die Angabe Führerschein Klasse B im Lebenslauf ist deutlich sinnvoller, als den Personaler herumrätseln zu lassen. 
  • Erwähne zusätzlich, dass Du ein eigenes Auto hast, wenn Du möchtest und die Angabe zum Beispiel als Pendler machst. Ein kurzer Hinweis reicht dafür in Deinem Lebenslauf: Führerschein Klasse B, eigener PKW vorhanden
  • Führst Du in Deinem Lebenslauf den Führerschein an, solltest Du auf eine knappe Formulierung achten. Die Angabe der Klasse und der Verweis auf das eigene Auto reichen vollkommen. Weitere Informationen sind nicht notwendig. 
  • Gib als Berufsfahrer zusätzlich auch Qualifikationen wie den Staplerschein im Lebenslauf auf. Dasselbe gilt für den Personenbeförderungsschein und weitere Zertifikate, wenn sie für Deinen Wunschjob relevant sind. Diese solltest Du dann auch unbedingt in Kopie in den Bewerbungs-Anlagen auflisten.

 

Du kannst die Angabe Deiner Fahrerlaubnis so in die aussagekräftige Bewerbung schreiben:

 

In Deinem Lebenslauf den Führerschein richtig angeben – mit diesem Muster! 

RICHTIG

Kenntnisse 

 

Mobilität

Führerschein Klasse B und D, PKW vorhanden

Personenbeförderungsschein

 

Sprachen

Deutsch – Muttersprache 

Englisch – fließend in Wort und Schrift


Persönliche Kompetenzen

Serviceorientierung (im Umgang mit Kunden) 

Kommunikationsfähigkeit (Lösung von Konflikten) 

Belastbarkeit (Schichtdienst und wechselnde Arbeitszeiten)

FALSCH

Kenntnisse 

 

Mobilität

Führerschein Klasse B (seit 2014)

und D (seit 2016)

Eigener PKW vorhanden (VW Polo)

Personenbeförderungsschein

 

Sprachen

Deutsch – Muttersprache 

Englisch – fließend in Wort und Schrift


Persönliche Kompetenzen

Serviceorientierung (im Umgang mit Kunden) 

Kommunikationsfähigkeit (Lösung von Konflikten) 

Belastbarkeit (Schichtdienst und wechselnde Arbeitszeiten)

Die Angabe Deiner Fahrerlaubnis sollte so kurz und präzise wie möglich sein, so wie im richtigen Beispiel. Im falschen Muster siehst Du einige Zusatzinformationen – für die Stelle ist aber nur relevant, dass der Bewerber den nötigen Führerschein hat. Verzichte daher auf unnötige Angaben. 

Pro-Tipp: Als Berufsfahrer kannst Du in Deiner Bewerbung im Lebenslauf neben der Angabe des Führerscheins in Bezug auf weitere Qualifikationen auch erwähnen, wie lange diese noch gültig sind. Dadurch kann sich Dein potenzieller Arbeitgeber ein besseres Bild machen.

Deinen Lebenslauf online zu erstellen ist mit unserem Lebenslauf-Editor ganz einfach: Per Klick fügst Du Stichpunkte und Kenntnisse hinzu und kannst Dir viel lästige Formatierungsarbeit sparen. Die Rechtschreibprüfung läuft währenddessen automatisch mit. Erstelle Deinen Lebenslauf hier.

 

Du kannst mit dem Zety Lebenslauf-Editor nicht nur Deinen Lebenslauf erstellen, sondern auch bewerten lassen. Der Editor listet Dir ganz genau auf, wie Du ihn noch besser machen kannst.

Lohnt es sich in meinem Fall, den Führerschein im Lebenslauf anzugeben? 

 

Generell ist es in Deiner Bewerbung wichtig, sie auf die Anforderungen der jeweiligen Stelle zuzuschneiden. Personaler wollen lesen, inwiefern Du die wichtige Eigenschaften und Stärken für die Bewerbung, aber auch Qualifikationen mitbringst – dazu kann, muss aber nicht der Führerschein gehören. 

 

Ob Du ihn im einfachen tabellarischen Lebenslauf einbringst, entscheidest Du selbst – folgende Abwägungen helfen Dir dabei: 

Deinen Führerschein im Lebenslauf zu erwähnen, kann… 

Aber die Angabe des Führerscheins im Lebenslauf kann auch… 

notwendig sein. Wenn Deine Fahrerlaubnis eine Grundanforderung für den Job ist, muss der Führerschein im Lebenslauf aufgeführt werden.

irrelevant sein. Du willst zeigen, dass Du der ideale Bewerber bist – wenn Du in diesem Job Deinen Führerschein nicht brauchst, hilft er Deiner Bewerbung in dieser Hinsicht nicht. 

… Dich positiv abheben. Wenn Du oft zu Kundenmeetings fahren musst, einen weit entfernten Arbeitsort hast oder in Schichten arbeitest, kann die Angabe des Führerscheins in der Bewerbung positiv sein.

wahllos wirken. Du zeigst mit Deinem Lebenslauf auch, dass Du in der Lage bist, Dich auf das Wesentliche zu beschränken. Die Angabe des Führerscheins im Lebenslauf könnte daher negativ wirken.

… Deinen Lebenslauf aufwerten. Die Anzahl der erteilten Führerscheine sinkt kontinuierlich. Als Azubi oder im Lebenslauf mit wenig Berufserfahrung kann die Erwähnung von Vorteil sein.

Platz rauben. Die ideale Lebenslauflänge liegt zwischen einer und zwei Seiten – nicht viel Platz, um von Dir zu überzeugen. Den Führerschein im Lebenslauf zu erwähnen, kostet Dich wertvollen Platz. 

 

Im Endeffekt liegt die Entscheidung bei Dir – ob Du Deinen Lebenslauf mit der Angabe des Führerscheins ergänzen möchtest, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn die Fahrerlaubnis allerdings eine Voraussetzungdie Bewerbung für die Arbeit ist, musst Du sie nennen. 

Pro-Tipp: In Deiner Bewerbung musst Du den Führerschein im Anschreiben für die Bewerbung nicht mehr gesondert erwähnen – die Angabe im Lebenslauf reicht vollkommen aus!

Neben unseren Lebenslauf-Vorlagen haben wir natürlich auch für Dein Bewerbungsschreiben die passenden Beispiele. Deiner Bewerbung verleihst Du so mit unseren Mustern für Lebenslauf und Anschreiben ein einheitliches Design. Sieh Dir unsere Bewerbungs-Vorlagen an und finde heraus, wie Du mit unserem Editor Deine Bewerbung online schreiben kannst. So könnte sie aussehen:

 

Lebenslauf und Anschreiben online erstellen und herunterladen
Lebenslauf und Anschreiben online erstellen und herunterladen

Sieh Dir weitere Bewerbungs-Vorlagen an und verfasse Dein Anschreiben.

Die Kernpunkte 

 

Den Führerschein in Deiner Bewerbung im Lebenslauf zu erwähnen, kann sich lohnen – beachte dazu aber folgende Tipps: 

 

  • Wäge gut ab, ob Du Deinen Führerschein im Lebenslauf wirklich angeben solltest. Die Erwähnung des PKW-Führerscheins oder anderer Klassen kann sich lohnen, wenn Du die Fahrerlaubnis beruflich brauchst. 
  • Überlege Dir, ob Du wirklich einen Vorteil dadurch verschaffst, im Lebenslauf Deinen Führerschein zu erwähnen. Wenn nicht, dann spare Dir den Platz lieber. 
  • Führe die Fahrerlaubnis in Deinem tabellarischen Lebenslauf unter dem Abschnitt zu besonderen Kenntnissen und Fähigkeiten in einem Unterpunkt zur Mobilität an. Die richtige Formulierung ist für Deinen Führerschein im Lebenslauf wichtig: Gib unbedingt die jeweilige Klasse mit an und erwähne eventuell Deinen eigenen PKW
  • Füge als Berufsfahrer unbedingt die jeweiligen Nachweise zum Anhang hinzu und erwähne auch eventuelle Zusatzqualifikationen wie den ADR-Schein oder Ähnliches. 

 

Danke fürs Lesen und viel Erfolg bei Deiner Bewerbung! Stelle jetzt gerne noch offene Fragen, zum Beispiel: 

 

  • Sollte ich seltenere Führerscheine als Klasse B auch in meinen Lebenslauf schreiben, z. B. den Motorradführerschein? 
  • Wie sollte ich im Lebenslauf vorgehen, wenn mein Führerschein noch in Arbeit ist? 
  • Sollte ich es auch angeben, wenn mir die Fahrerlaubnis (kurzfristig) entzogen wurde?
Bewerte meinen Artikel: lebenslauf fuehrerschein
Durchschnittlich: 0 ( Bewertungen)
Danke für Deine Bewertung.
Kathrin Przadkiewicz
Kathrin ist Autorin für Karriereratgeber bei Zety mit einem Hintergrund in Linguistik und Übersetzung. In ihren Artikeln bringt sie ihr Auge für Details und überzeugende Formulierungen ein, um Lesern zu helfen, die Erwartungen der Personaler mit ihren Lebensläufen und Anschreiben zu übertreffen.

Ähnliche Artikel